Fragile Freundschaften

«Fragile Freundschaften. Networking und Gender in der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung»

MAURER, Elisabeth (Hg.) (2010)

Am Beispiel des ersten Graduiertenkollegs «Gender-Studies» untersucht Dr. Elisabeth Maurer, Leiterin der Abteilung Gleichstellung der Universität Zürich, die Frage, welche Faktoren für eine gendergerechte Nachwuchsförderung an Hochschulen wichtig sind. Sie zeigt, dass für eine erfolgreiche akademische Laufbahn die «persönlichen wissenschaftlichen Freundschaften» eine besondere Bedeutung besitzen. Diese Freundschaften, so das Ergebnis ihrer Untersuchung, sind zweischneidig und nicht geschlechtsneutral und müssen in ihrem Einfluss auf die akademische Nachwuchsförderung beachtet werden.

Verlag Campus, 2010, ISBN 978-3-593-39179-3, 303 Seiten - kartoniert

Kostenpunkt: CHF 48.90