Gastprofessur Hedi Fritz-Niggli

Die Universität Zürich hat im Verhaltenskodex Gender Policy festgelegt, die ausgewogene Vertretung beider Geschlechter in allen universitären Funktionen und Gremien weiter zu fördern und insbesondere den Professorinnenanteil massgeblich zu erhöhen.
So sollen Professorinnen als Role Models für Nachwuchswissenschaftlerinnen stärker sichtbar gemacht werden. Ein wirksames Instrument dafür ist die vermehrte Berufung hervorragender Gastprofessorinnen an die UZH.

Was ist die Hedi Fritz-Niggli Gastprofessur?

Die Gastprofessorinnen werden für jeweils ein Semester an die UZH eingeladen und sind in ein Rahmenprogramm eingebunden, welches die Abteilung Gleichstellung in Absprache mit der jeweiligen Fakultät, der Gleichstellungskommission und der Gastprofessorin organisiert. Beim Dies academicus werden die Gastprofessorinnen namentlich begrüsst.

Wie ist vorzugehen?

Die Abteilung Gleichstellung weist die Fakultäten mit einem Schreiben an die Dekaninnen und Dekane auf die Möglichkeit hin, eine Hedi-Fritz-Niggli-Gastprofessur zu beantragen. Beschliesst die Fakultät eine Gastprofessorin einzuladen, stellt sie nach Rücksprache mit der Abteilung Gleichstellung einen Antrag auf administrativen Vollzug an den Rektor. Die Administration der Gastprofessur obliegt der Abteilung Gleichstellung.