Forecasting Professuren UZH

Forecasting Modell

Mit dem interaktiven Forecasting Modell kann der Frauenanteil bei den Professuren in Abhängigkeit der Berufungsrate prognostiziert werden. Die orangefarbene Linie gibt den Frauenanteil bei gleichbleibender Berufungsrate an (aktuell: 28 %). Die gelbe Linie zeigt, wie sich der Frauenanteil verändert, wenn die Berufungsrate erhöht wird oder wenn sie wieder sinkt.

 

Angaben zum Modell:

Das Modell berücksichtigt sämtliche Professurtypen (Assistenzprofessuren, Ausserordentliche Professuren, Ordentliche Professuren) exkl. Gastprofessuren.

Entwicklung bei aktueller Berufungsrate: Die Anzahl Professoren und Professorinnen wird gemäss dem Trend der Jahre 2010 bis 2019 anhand einer linearen Regression fortgeschrieben. Aus diesen Zahlen wird anschliessend der Frauenanteil berechnet. Datenquelle: Gleichstellungsmonitoring UZH.

Entwicklung bei angepasster Berufungsrate: Die Anzahl Professoren und Professorinnen wird als jährliche Zu- und Abwanderung ausgehend vom Basisjahr 2019 berechnet. Die Anzahl der neu dazu gekommenen sowie der wegfallenden Professuren wird dabei als konstant angenommen und entspricht den Mittelwerten der Messdaten von 2016-2019. Der Frauen- resp. Männeranteil bei der Zuwanderung (= Berufungsrate) ist variabel und wird anhand des Reglers im Modell eingestellt. Der Frauen- resp. Männeranteil bei der Abwanderung (= Rücktritt und Emeritierung) wird der Einfachheit halber als konstant angenommen und entspricht den Mittelwerten der Messdaten von 2016-2019. Dadurch wird der Frauenanteil im Modell tendenziell eher überschätzt. Datenquelle: Gleichstellungsmonitoring UZH und Abteilung Finanzen, Bereich Controlling.