«Flexible Arbeitsmodelle – in Führung!» Erstes Treffen Netzwerk Aktionsplan Chancengleichheit 2017–20

Treffen am 1. Oktober 2018

«Flexible Arbeitsmodelle – in Führung!»

Überlegungen zu Spielräumen in der Schweiz und an Hochschulen

In der ersten Veranstaltung der Reihe wird das Teilprojekt «Neue Organisationsmodelle für Teilzeitführung an der UZH» des Aktionsplans vorgestellt. Dieses ist am CHESS – dem Kompetenzzentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung der UZH – angesiedelt.

Die Projektpräsentation wird durch ein zweites Referat ergänzt, das aktuelle schweizweite Debatten zu flexiblen Arbeitsmodellen aufzeigt.

Programm

Begrüssung und Einführung (16:15)

Prof. Tatiana Crivelli Speciale, Präsidentin der Gleichstellungskommission, UZH

«Neue Organisationsmodelle für fexible Arbeitsgestaltung an der UZH. Überlegungen und Strategien zur Veränderung akademischer Führungsformate»

Dr. Beate Böckem, CHESS, UZH

«Bedeutung und Herausforderungen von fexiblen Arbeitsformen: Job und Topsharing, ein Modell mit Potenzial für die Schweiz»

Dr. Irenka Krone-Germann, Direktorin Verein PTO
www.go-for-jobsharing.ch, Fribourg

Diskussion im Plenum

Apéro im Lichthof (ab etwa 18.00)

Die Referentinnen

Dr. Irenka Krone-Germann

Dr. Irenka Krone-Germann ist schweizweite Expertin für fexible Arbeitsmodelle. Sie ist Direktorin des Vereins PTO (Part-time Optimisation) und Mitgründerin der Plattform www.wejobshare.ch. Darüber hinaus forschte sie zum Thema Teilzeit und Jobsharing.

Dr. Beate Böckem

Dr. Beate Böckem ist Wissenschaftsmanagerin und Expertin für universitäre Gleichstellungsarbeit. Sie leitet im CHESS das Projekt «Neue Organisationsmodelle für Teilzeitführung an der  UZH».

Ort und Zeit

Universität Zürich
Rämistrasse 59
Aula (RAA G 01)
8001 Zürich
 
1. Oktober 2018
16:15 – 18:00 Uhr (anschliessend Apéro)
Anmeldung erforderlich.

Anmeldung Netzwerktreffen

Anmeldung Netzwerktreffen 1. Oktober 2018 (Es sollte sich automatisch Ihr Mailprogramm öffnen)

Falls die Anmeldung mit obigem Link für Sie nicht möglich ist, senden Sie bitte manuell eine E-Mail an: karin.gilland-lutz@gleichstellung.uzh.ch.