LGBTIQ*-Menschen erleben trotz politischer Entwicklungen immer noch Diskriminierung

Studie unter der Leitung von Sozialpsychologinnen der Universitäten Zürich und Lausanne

Befragung von 1400 LGBTIQ*-Menschen

Angehörige sexueller und geschlechtlicher Minderheiten erfahren in der Schweiz nach wie vor strukturelle Diskriminierung, soziale Ausgrenzung und körperliche Gewalt. Dies zeigt die Befragung von 1400 LGBTIQ*-Menschen in einer Studie unter der Leitung der Sozialpsychologinnen Tabea Hässler (Universität Zürich) und Léila Eisner (Universität Lausanne).

UZH Medienmitteilung